Ausflugs- und Erholungsort

Haltern_50_01

STADT HALTERN AM SEE 5 Die römischen Soldaten lebten hier in Zelten. Im Hauptlager hingegen wurden feste Bauten errichtet. Dieses Lager hatte offenbar die Funktion einer sehr bedeutenden Schaltstelle innerhalb der römischen Militärverwaltung im rechtsrheinischen Germanien. Die bereits erwähnte jüngste Entdeckung des Marschlagers „In der Borg“ könnte die bisher vorgenommene Datierung des Endes der römischen Präsens in Haltern am See (bis zum Jahr 9 n. Chr.) in Frage stellen oder widerlegen. Die wissenschaftlichen Untersuchungen hierzu dauern noch an und wollen in unmittelbarem Zusammenhang mit anderen römischen Fundorten innerhalb Westfalens gesehen werden. Viele römische Funde der Ausgrabungen innerhalb eines Zeitraumes von mehr als 100 Jahren sind heute im LWLRömermuseum Haltern am See zu sehen, dem eine überregionale Bedeutung zukommt. Ausflugs- und Erholungsort In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde am Zusammenfluss von Stever und Mühlenbach der Halterner Stausee angelegt, der heute nach mehreren Erweiterungen ein Fassungsvermögen von 20 Mio. cbm hat. Eine weitere Talsperre mit einem Stauinhalt von 10 Mio. cbm am Oberlauf der Stever bei Hullern wurde 1985 fertiggestellt. Mit Halterner Wasser werden inzwischen viele Gemeinden in ganz Nordrhein-Westfalen versorgt. Die Halterner Seen mit ihren Bootshäusern, dem Segelhafen „Stadtmühlenbucht“, dem bekannten Seebad, in dessen Nähe sich auch das Freizeitbad Aquarell mit Hallen- und Freibad befindet, und die zahlreichen Ausflugsgaststätten in landschaftlich reizvoller Lage sind alljährlich Ziel Hunderttausender von Erholungssuchenden. Die sehr reizvolle und abwechslungsreiche Halterner Landschaft wird oft als „Lunge des Ruhrgebietes“ bezeichnet. Besondere Anziehungspunkte sind der Silbersee II mit seinem traumhaften silbrig glänzenden Feinsand, der zum Baden und Surfen einlädt, sowie der Silbersee III und der Hullerner Stausee, die der stillen Erholung vorbehalten sind. Die Stadt ist das Herzstück des Naturparks „Hohe Mark“. Die ausgedehnten Wälder der Haard und der Hohen Mark sind ebenso wie die Naturschutzgebiete Westruper Heide, Holtwicker Heide und Sebbelheide durch ein dichtes Netz von Wander-, Radwander-, Reit- und Spazierwegen, teilweise barrierefrei, erschlossen. Zahlreiche Sport- und Freizeitanlagen wurden für Bürger und Gäste geschaffen: das Strandbad, das Freizeitbad Aquarell, die Nordic-Walking- Parks, eine Mountainbike-Arena, Schulsporthallen/-anlagen in allen Ortsteilen, die Seestadthalle mit ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und vieles mehr. Die Fußgängerzone Rekumer Straße Die Fußgängerzone in der Altstadt und die einmalige Atmosphäre auf dem Marktplatz sind beliebte Einkaufsziele und Treffpunkte der Bevölkerung und Gäste. „Einkaufen, wo andere Urlaub machen“ ist das erfolgreiche Motto der örtlichen Kaufmannschaft, die mit persönlichem Service und kompetenter Beratung Kundenwünsche erfüllen. Die dörflich geprägten Ortsteile: Sythen, Flaesheim, Lippramsdorf, Hullern, Hamm-Bossendorf, Lavesum und Holtwick mit ihrem jeweiligen besonderen Charme locken zum Wohnen und Besuchen ein. In manchen der Ortsteile finden sich Bauernhofläden- und Cafés, die ihre saisonalen und hauseigenen Produkte in schönem Ambiente anbieten.


Haltern_50_01
To see the actual publication please follow the link above